Methoden

Hier sehen Sie alle Methoden, die bislang auf Digitale-Spielewelten.de zur Verfügung gestellt wurden.

Wir freuen uns, wenn Sie eigene bereits durchgeführte Methoden und fertige Konzepte vorstellen. Loggen Sie sich ein, um Ihre Methoden einzustellen, zu verwalten und hier zu präsentieren.

Tale of Two Brothers: Kreative Schreibpraxis

Mit Hilfe des Spiels "Brothers: A Tale of Two Sons" wird im Schulunterricht kreativer Sprachgebrauch durch Neu-, Weiter- und Nacherzählen erlernt.

Digitale Spielewelten aus der analogen Welt

Eine Karten ist im klassischen Sinne die Darstellung einer Landschaft, die stark verkleinert, vereinfacht und mit Symbolen bestückt ist. Das geht auch digital und vorallem in Spielen, was eine kreative Nutzung bestehender Spiele erlaubt.

Physik-Experimente mit Portal

Mithilfe der Puzzle-Spiele Portal und Portal 2 können im Physikunterricht experimentell und anschaulich Phänomene wie Schwerkraft oder Schwingungen untersucht werden.

Wikiroutes - Die schnellste Route durch Wikipedia

Zum Überbrücken von ein paar Minuten, zum Einstieg in ein Thema oder als Werkzeug der Recherché. Wikiroutes hat viele Namen, funktioniert aber immer.

Minecraft als Werkzeug der Medienpädagogik

Das einfache und sogleich fesselnde „Lego-Prinzip“ in Verbindung mit den geringen Systemanforderungen und der kreativen Freiheit, die das Spiel zulässt, machen Minecraft zu einem exzellenten Mittel der praktischen Medienpädagogik.

Lernen und Reflektieren mit selbstgemachten Charakter-Sammel-Karten

Eine Sammlung von Charakter-Karten. Die Mehrheit der Charaktere sind Spieleravatare und NPCs aus Digitalen Spielen. Die Karten können auf verschiedenste Art eingesetzt werden. Als Einstieg, zur Reflexion oder zum Abschluss eines Projekts.

Interaktives Storytelling

Diese Methode vermittelt Schüler*innen, neben Storytelling und Aufbau sowie Struktur von Geschichten, grundlegende Inhalte wie Game Design, Bild und Ton-Design, Literaturkritik und kreativem Schreiben.

Sexuelle Gewalt thematisieren

Anhand des Text-Adventures The Day the Laughter Stopped können sensible Themen wie sexueller Missbrauch und Victim Blaming besprochen werden.

Kreativ schreiben mit »Don’t Starve«

Diese Methode kann im Deutschunterricht zum Erlernen und Ausbauen von Kompetenzen im Bereich des kreativen Schreibens eingesetzt werden.

Life's about choices - Entscheidungen reflektieren mit Life is Strange

Diese Methode nimmt das Computerspiel Life is Strange zum Anlass, um mit jungen Menschen (ab 16 Jahren) über Identitätsfindung, Mobbing, Suizid sowie aktive und passive Sterbehilfe ins Gespräch zu kommen.

Depressionen: Spielerischer Zugang zu einem schwierigen Thema

Mit Hilfe der Spiele "Elude" und "Depression Quest" werden Kinder ebenso wie Erwachsene für die Probleme depressiver Menschen sensibilisiert und erhalten im Anschluss wichtige Informationen über die Volkskrankheit.

GeoMaster: Weltweites Gedächtnistraining

Das Spiel Geomaster ist auf vielen Plattformen in reduzierter Form kostenfrei verfügbar. Dabei können Flaggen, Hauptstädte, Länder oder Bundesländer spielerisch alleine oder in der Gruppe erlernt werden.

Moral nach der Zombie-Apokalypse

Mit Hilfe des digitalen Spiels "The Walking Dead" werden philosophische Fragestellung über Moral und Ethik diskutiert.

Mit GeoGuessr - Spielerisch die Welt erkunden

GeoGuessr ist ein Browserspiel, mit dem man die Welt wortwörtlich aus einer neuen Perspektive erleben kann und etwas lernt, ob man will oder nicht.

Ich bin kreideweiß - und du?

Eine Methode, die über die Erstellung eines Avatars kritisch die Wahrnehmung von Hautfarben reflektiert. Es wird Wert darauf gelegt, "weiß sein" als implizite Norm und damit verbundene Privilegien offen zu legen.

Alle anders - alle gleich?

Die Methode sensibilisiert mit Hilfe digitaler Spiele für Alltagsdiskriminierung, indem reflektiert wird, wie sehr Sprache und Darstellung das Denken und die Normen einer Gesellschaft wiederspiegeln.

Von Ritterinnen und Prinzen

Mit Hilfe digitaler Spiele werden Frauen- und Männerbilder in der Gesellschaft kritisch reflektiert und diskutiert. Dabei geht es vor allem darum, das eindimensionale Narrativ von passiven Frauen und aggressiven Männern aufzubrechen.

"Doing Gender" - Geschlecht im Alltag

Mit Hilfe einzelner Spiele kann reflektiert werden, wie stark Geschlechterrollen von der Gesellschaft vorgeschrieben werden und wie sehr sie das Individuum einzwängen.