Drowning in Problems

Entwickler/Publisher: Markus Persson, aka Notch

Erscheinungsjahr: n/a

Plattform: Plattformunabhängig, kompatibel zu allen gängigen Browsern

Das Spiel "Drowning in Problems" ist nur im weiteren Sinne ein Spiel. Es entwickelt sich auf einer simplen Textbasis innerhalb jedes beliebigen Browsers der Ablauf eines (völlig neutralen, d.h. zum Beispiel nicht geschlechtsspezifischen) menschlichen Lebens und letztlich Sterbens.

Das minimalistische Spiel schafft es dabei hervorragend das "reale" Leben zu persiflieren, indem es alltäglichen Handlungen und Bedürfnissen fiktive Werte gibt, die man "lösen" muss: Ich brauche Geld zum Überleben, also muss ich arbeiten. Arbeiten bedeutet Stress, also brauch ich Freunde zum Entspannen. Den Respekt der Freunde kann ich aber verlieren, wenn ich zu viel arbeite.
Die Perspektivlosigkeit, das "sich gefangen fühlen" aufgrund der Tatsache vieler Ansprüche an einen selber und die generelle Frage nach dem Sinn des Lebens, danach was Glück ist und wonach man streben kann, werden so miteinander verwoben und teilweise auch aufgebrochen. Das "Spiel" kann daher insbesondere junge Menschen dazu anregen, über ihren Alltag zu reflektieren.

Beispielhafte Fragen könnten sein:
  • Ist es so, dass "Teenager" sein gleichbedeutend ist mit einem gebrochen Herzen? Wenn ja, wie kann man die Situation lösen und verbessern?
  • Wo seht ihr Parallelen, wo Unterschiede zu eurem bisherigen Lebensverlauf? Wofür ist das Spiel eine gute Metapher, was kann es nicht ausdrücken?
  • Wie erlangen wir Respekt von anderen und was steigert unser Selbstwertgefühl? Wonach streben wir, was macht uns glücklich? Was ist ein angemessenes Verhältnis von Arbeit und Freizeit?
  • Was hast du bei zweiten Durchlauf anders gemacht? Gibt es vielleicht etwas, was ihr gerne eurem jüngeren Ich sagen würdet?

Das Spiel findet sich auf folgender Seite http://game.notch.net/drowning/ und ist in weniger als 10 Minuten durchgespielt. Dabei ist es empfehlenswert, mehrere Durchläufe zu spielen, um unterschiedliche (Lebens-)Verläufe auszuprobieren.

Pädagogische Einsatzmöglichkeiten: Philosophie-/Ethik-Unterricht ab der 09. Klasse bis zur Oberstufe. Das Spiel ist zwar komplett auf englisch, hat aber nur sehr grundlegende Vokabeln. Da kein Zeitdruck herrscht, können Wörter auch nachgeschlagen werden. Außerdem ist es sehr gut möglich, das Spiel in Kleingruppen zu spielen sowie mit BYOD zu arbeiten.

Preview

Drowning in Problems

Mit Hilfe des textbasierten Browsergames "Drowning in Problems" können philosophische Fragen wie z. B. nach dem Sinn des Lebens angesprochen werden.