Don't Make Love

Entwickler/Publisher: Maggese

Erscheinungsjahr: 2017

Plattform: PC

„Don’t Make Love“ ist ein interaktives Drama, in dem die Spielenden in die Rolle einer weiblichen oder männlichen Gottesanbeterin schlüpfen und mit ihrem Partner/ihrer Partnerin über die gemeinsame Beziehung sprechen. Die beiden Liebenden sehen sich mit einem großen Problem konfrontiert: Wollen sie sich endlich körperlich annähern, riskieren sie den Tod des Männchens, denn manche weiblichen Gottesanbeterinnen fressen ihre Partner beim Geschlechtsakt.

Das gesamte Spiel besteht aus einem andauernden Dialog zwischen den beiden Gottesanbeterinnen, in dem sie über ihre Gefühle und die scheinbar ausweglose Situation sprechen, in der sie sich befinden. Geführt wird das Gespräch per freier Texteingabe über die Tastatur. Das computergesteuerte Gegenüber erfasst die Aussagen und reagiert sinnvoll darauf (solange sie sich im Handlungskontext bewegen).

Je nachdem, ob man sich für das Männchen oder das Weibchen entscheidet, verläuft das Gespräch anders. Während das Weibchen sich eher zur Intimität überreden lässt, ist das Männchen zögerlicher und möchte intensiver über seine Sorgen sprechen. Das Spiel bietet über 70 verschiedene Enden an, die je nach Gesprächsverlauf variieren. Es finden sich darin keinerlei explizite Darstellungen von Sexualität oder Gewalt.

Pädagogische Einsatzmöglichkeiten: Das Spiel kann für Umgangsformen in Beziehungen und ihre Folgen sensibilisieren sowie zur Reflexion des eigenen Verhaltens anregen.

Preview

Don't Make Love

Don't Make Love ist ein interaktives Drama über die schwierige Beziehung zweier Gottesanbeterinnen.