Assassin's Creed Syndicate

Entwickler/Publisher: Ubisoft

Erscheinungsjahr: 2015

Plattform: Playstation 4, Xbox One, Windows

Der achte Teil der erfolgreichen Spielereihe "Assassin's Creed" heißt passenderweise "Syndicate" (dt. Syndikat) mit dem Untertitel "Die Unterdrückung muss enden". Er ist durchzogen von der Auseinandersetzung rund um die industrielle Revolution und deren Folgen Ende des 19. Jahrhunderts in London. Die Handlung folgt den Zwillingsassassinen Jacob und Evie Frye (d.h. man kann fast alle Missionen auch mit einem weiblichen Avatar spielen) - diese sind auf der Seite der Verlierenden des kapitalistischen Wandels: So wird zum Beispiel gegen Fabrikbesitzer gekämpft, die Kinder versklaven oder Hungerlöhne sogar einbehalten. Andere Ziele sind korrupte Polizisten oder Politiker.

Viele der unterstützenden Figuren haben längere Geschichten, in denen uns deren Lebensrealität näher gebracht wird. Einige davon sind erfunden, so wie das Mädchen Clara O'Dea, die uns bei der Bekämpfung illegaler Kinderarbeit unterstützt. Andere sind dem realen Leben entnommen, wie der Sozialrevolutionär Karl Marx, der sozialkritische Schriftsteller Charles Dickens oder die Vorkämpferin für Hygiene - die Krankenschwester Florence Nightingale.

Das Spiel hat dabei - wie alle der Reihe - nicht den Anspruch, historisch korrekt zu sein. Dennoch bietet sich ein guter Einblick in das damalige Leben und entsprechende Probleme: Wer hört auf Florence Nightingale, wenn eine Frau versucht, sich durchzusetzen und etwas zu ändern? Wie steht die politische Obrigkeit zu Karl Marx' Versuchen, die Arbeiterklasse zu organisieren? Warum haben Kinder gearbeitet, was waren ihre Bedingungen und Alternativen?

Pädagogische Einsatzmöglichkeiten (Langfassung):
Interessant für die pädagogische Arbeit ist das Spiel vor allem auch wegen seiner technischen Aspekte: Zunächst einmal lässt es sich zumindest an der Konsole auch für Genre-Neulinge leicht und übersichtlich steuern. Noch wichtiger ist allerdings die einfach implementierte Möglichkeit, Missionen (die jeweils nur wenige Minuten lang sind), jederzeit wieder neu zu spielen! Das bedeutet ein schon hoch-leveliger Spielcharakter kann z.B. Anfänger-Missionen mit Karl Marx neu laden - und so ohne große spielerische Herausforderung einen Schwerpunkt auf die Geschichte legen. Hier bieten sich großartige Möglichkeiten zu lernen und mit historischen Fakten zu vergleichen. Beispiel: Welche Ansprüche artikuliert Karl Marx gegenüber den Fabrikbesitzern? Welche Inhalte sind in seiner Rede an die Arbeiter enthalten? Wie hat er real in London gelebt und gewirkt? Welche Aussagen sind von ihm schriftlich belegt?
Ähnliche Fragen ließen sich auch an das Spiel generell stellen: Wie wird die Kleidung von Frauen und Männern, Ober- und Unterschicht dargestellt? Welche damaligen weltpolitischen Probleme werden zum Beispiel in den Zeitungen thematisiert? Wie sind die Lebensbedingungen abgebildet? Wie ist die geschichtliche Entwicklung des Verbotes von Kinderarbeit zu betrachten, was ist mit der Einführung von Schulpflicht und wie ist die Stellung von Kinderarbeit in der Welt heute?
Aufgrund der technischen Möglichkeit, so flexibel in der Geschichte zu springen, kann so auch in kleinen Unterrichtseinheiten ein Einblick und damit ein Diskussionsanstoß gegeben werden.

Das Spiel ist aufgrund der detaillierten Gewaltdarstellung ab 16 Jahren freigegeben. Aufgrund der notwendigen Transferleistung von Fiktion-Realität würden wir es ohnehin frühestens ab der 10. Klasse Geschichtsunterricht empfehlen.
Das Spiel müsste vorher von der Lehrkraft gespielt werden, um relevante Stellen kennen zu lernen und sich mit der Steuerung vertraut zu machen.

Deutscher Trailer: https://youtu.be/mB4UtmUNu5Y
Rezension der Gewerkschaft ver.di: https://publik.verdi.de/2015/ausgabe-08/spezial/kulturbeutel/seiten-22-23/A1

Pädagogische Einsatzmöglichkeiten: Die Spielreihe ist nie historisch akkurat, bietet aber dennoch die Möglichkeit für neue Perspektiven auf Geschichte. Die Möglichkeit mit historischen Personen zu interagieren, kann ein großartiger Anreiz sein, die erhaltenen Informationen zu überprüfen und dennoch gleichzeitig Geschichte ein bisschen "zu erleben".

Preview

Assassin's Creed Syndicate

Das achte Spiel der erfolgreichen Assassin's Creed Reihe beleuchtet Folgen der industriellen Revolution Ende des 19. Jahrhunderts in London.