Projekt herunterladen
Projekt

games4interaction

Ziel des Formats „games4interaction“ ist es, Jugendliche und Pädagog*innen gemeinsam in gemischten Teams pädagogische Methoden und Materialien zu digitalen Spielen entwickeln zu lassen, die anschließend in diversen Bildungskontexten eingesetzt werden können. Voraussetzung ist die Bereitschaft, mit- und voneinander zu lernen und die Anerkennung der jeweiligen Expertisen in den Bereichen Pädagogik und Games.

Im Rahmen einer ersten Umsetzung desFormats entwickelten rund 50 Jugendliche und Pädagog*innen in einer zweieinhalbtägigen Veranstaltung Ideen für eine Auseinandersetzung mit ethisch-moralischen Fragestellungen in der digitalen Spielekultur. Zu den behandelten Themen gehörten unter anderem Konfliktlösungen und Cyber-Mobbing im Spiel „Life Is Strange“, „e-Sport als Schulfach“ und „Assassins Creed im Geschichtsunterricht“. Während der Veranstaltung wurde immer wieder gemeinsam gespielt, sowohl zu Recherchezwecken als auch um neue Ideen für Materialien zu entwickeln. Pädagog*innen, die noch nicht so viel Spielerfahrung hatten, profitierten dabei von den Erfahrungen der jungen Spieler*innen. Die Jugendlichen lernten wiederum, dass die didaktische und pädagogische Bearbeitung von bestimmten Aspekte in Spielen ähnlich herausfordernd sein kann wie das nächste Level in einem Spiel.

„games4interaction“ zeigt, wie gewinnbringend das Arbeiten in gemischten Teams sein kann. Das Format lässt sich an zwei Tagen umsetzen, aber auch auf einzelne Gruppen- und Unterrichtsstunden oder auf einen „Games-Methoden-Tag“ herunterbrechen. Die Themen können immer wieder variiert werden.

Zu den Ergebnissen aus dem Format „games4interaction“ gehören die Methode „Flucht nachvollziehen durch digitale Spiele“, in der ausgewählte Spiele genutzt werden, um schwer fassbare Themen wie Flucht und Krieg „erlebbar“ zu machen und „spielerisch“ bearbeiten zu können; in der Methode „Storytelling: Vom digitalen zum analogen Erzählen und zurück“ wird das Schema des klassischen griechischen Dramas auf ein digitales Spiel angewendet; und anhand des Spiels „Sword of Chaos“ lassen sich Teamplay und Zusammenarbeit thematisieren. Diese Spielerfahrung wurde im Beitrag „Kooperation in Schulklassen spielerisch erlernen“ festgehalten. Alle Beispiele werden auf Digitale-Spielewelten.de bereitgestellt.

Weitere Informationen und Bilder von games4interaction 2016 sind hier zu finden:


Das Projekt ist im Rahmen des vom BMFSFJ, der bpb und des MKFFI NRW geförderten Projekts "Ethik und Games" an der TH Köln entstanden.

Projektdetails

Projekt-Ziele

Medienwissen, Mediennutzung, Medienkritik, Medienselektion und -kombination, Medienethik, Soziale Kompetenz

Zielgruppe

Jugendliche, Lehrer*innen, Pädagog*innen, Studierende, Multiplikator*innen

Praxisfelder

Schule, Offener Ganztag, OKJA

Pädagogische Besonderheiten

Intergenerativ, Peer-to-Peer

Benötigte Materialien

Moderationskoffer, Flipchart, Pinnwand, Stifte und Papier

Technische Hilfsmittel

Computer, Anwendungssoftware, Spielekonsole, Spielesoftware, Tablet, Beamer, Lautsprecher, Internetzugang

Anmerkungen des/r Autor*in

Dauer: 2 1/2 Tage

Projekt-Autor*in

Institut Spielraum

Institut Spielraum - Medienpädagogik in der digitalen Spielekultur


angelegt an der:

TH Köln
Forschungsschwerpunkt Medienwelten
Institut für Medienforschung und Medienpädagogik
Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

Projekt: "Ethik und Games" (2016-2018), gefördert von BMFSFJ, bpb und dem MKFFI NRW.

Ansprechpartner*in: Maike Groen

Kontakt: spielraum@th-koeln.de

Webseite: http://th-koeln.de/spielraum

Autor*innen ohne Profil bei Digitale-Spielewelten.de

Jürgen Sleegers

Institution

TH Köln / Spielraum

Anbieter*innen-Webseite: http://th-koeln.de/spielraum

Projektlizenz

Creative Commons

Der/die Autor*in hat dieses Projekt unter einer Creative Commons Lizenz veröffentlich. Das bedeutet, dass Sie das Projekt mit wenigen Einschränkungen nutzen und ggf. weiterveröffenlichen dürfen.

Die Lizenzbedingungen, unter denen dieses Projekt und dessen Materialien genutzt werden dürfen, stehen online zur Einsicht bereit.

Hier geht es zu den Lizenz-Informationen.

Projektmaterialien

.pdf-Datei

Kurzbericht zur interaktiven Fachtagung "games4interaction - Spiele(n) in Bildungskontexten".

Dateigröße: 1,0 MB

Herunterladen

Gefördert von

Bundeszentrale für politische Bildung

MFKJKS NRW

BMFSFJ
In Kooperation mit

TH Köln